Thüringer Personalvertretungsgesetz

Thüringer Personalvertretungsgesetz

von Susanne Gliech / Klaus Schwill / Lore Seidel

6. Auflage 2015
536 Seiten
Bund-Verlag

44,90 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Susanne Gliech / Klaus Schwill / Lore Seidel Beschreibung: Kommentar zum... mehr
Produktinformationen "Thüringer Personalvertretungsgesetz"

Susanne Gliech / Klaus Schwill / Lore Seidel

Beschreibung:

Kommentar zum Personalvertretungsgesetz Thüringen

Die Kommentierung erläutert eingehend die Vorschriften des Personalvertretungsgesetzes für das Land Thüringen in seiner aktuellsten Fassung inklusive neuer Rechtsprechung.

Der umfangreiche Anhang enthält den Text der Thüringer Wahlordnung und weitere wichtige Rechtsvorschriften für die Arbeit der Personalvertretungen. Verständlich geschrieben, bietet
der Kommentar eine zuverlässige Orientierungshilfe für alle, die mit dem Gesetz arbeiten.

Autor(en):

Susanne Gliech, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht und Familienrecht in Jena.

Klaus Schwill, Assessor jur., Abteilungsleiter Recht des ver.di Landesbezirks Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen.

Lore Seidel, Richterin am Arbeitsgericht Cottbus und Vizedirektorin des Arbeitsgerichts Cottbus.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Thüringer Personalvertretungsgesetz"
Kurzinformationen
  • Bund-Verlag
  • 9783766364524
  • 01.12.2015
  • 6
  • 536
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
vorbestellbar
Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer Mitarbeiter

Achim Heuser / Dr.  Jürgen Heidenreich / Dr.  Christoph Fritz

Auslandsentsendung und Beschäftigung ausländischer Mitarbeiter
ca. 69,00 €
online
Die Einigungsstelle

Martin Wenning-Morgenthaler

Die Einigungsstelle
J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen

Julius Von Staudinger  (Hrsg.) / Gerhard Otte  (Hrsg.) / Wolfgang Marotzke  (Hrsg.) / Olaf Werner  (Hrsg.)

J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit...
online verfügbar
Maßregelvollzug

Dr.  Bernd Volckart / Dr.  Rolf Grünebaum

Maßregelvollzug