Die freie Rechtswahl im Kollisionsrecht der außervertraglichen Schuldverhältnisse

Die freie Rechtswahl im Kollisionsrecht der außervertraglichen Schuldverhältnisse

von Andreas Vogeler

1. Auflage 2013
470 Seiten
Mohr Siebeck

Lieferstatus: lieferbar

84,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Mit der Kodifikation des Art. 14 Rom II-VO hat der europäische Gesetzgeber die... mehr
Produktinformationen "Die freie Rechtswahl im Kollisionsrecht der außervertraglichen Schuldverhältnisse"

Beschreibung:
Mit der Kodifikation des Art. 14 Rom II-VO hat der europäische Gesetzgeber die Voraussetzungen für die Ausübung der Parteiautonomie im Bereich der außervertraglichen Schuldverhältnisse europarechtlich harmonisiert. Mit ihr sollen die Grundlagen geschaffen werden, um die Prozessführung im In- und Ausland bei grenzüberschreitenden Streitigkeiten zu vereinfachen. Die Parteien können danach grundsätzlich das Sachrecht frei wählen, welches über ein bestehendes oder künftiges außervertragliches Schuldverhältnis entscheiden soll. Art. 14 Rom II-VO erhält damit neue Bedeutung für die Rechtspraxis. Andreas Vogeler untersucht, unter welchen Voraussetzungen eine Rechtswahlvereinbarung geschlossen werden kann und zeigt weiteren gesetzgeberischen Handlungsbedarf auf.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Die freie Rechtswahl im Kollisionsrecht der außervertraglichen Schuldverhältnisse"
Kurzinformationen
  • Mohr Siebeck
  • 9783161523977
  • 01.03.2013
  • 1
  • 470
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts

Jürgen Basedow  (Hrsg.) / Klaus J. Hopt  (Hrsg.) / Reinhard Zimmermann  (Hrsg.) / Martin Illmer  (Hrsg.)

Handwörterbuch des Europäischen Privatrechts