Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts

Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts

von Stephan Barton (Hrsg.) / Ralf Kölbel (Hrsg.)

1. Auflage 2012
304 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

74,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Wie in beinahe der gesamten westlichen Welt wurde das Strafrecht während des... mehr
Produktinformationen "Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts"

Beschreibung:
Wie in beinahe der gesamten westlichen Welt wurde das Strafrecht während des vergangenen Vierteljahrhunderts auch in Deutschland umstrukturiert, um Verbrechensopfer besser vor Straftaten und deren Folgen zu schützen. Dieses Programm scheint auf den ersten Blick plausibel zu sein und einer angemessenen wohlfahrtsstaatlichen Programmatik zu entsprechen. Dennoch wird es aus einer kritischen Warte als ein scheinlegitimatorisches Unternehmen gedeutet. Nicht selten diene der Opferschutz der Rechtfertigung eines "punitive turns", solle also für die Akzeptanz eines verschärften Strafrechts sorgen. Beide Sichtweisen wurden auf einer Tagung im Bielefelder Zentrum für interdisziplinäre Forschung erwogen und anhand einer juristischen sowie empirischen Bestandsaufnahme geprüft. Dabei kamen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, aber auch Praktiker aus Justiz und Anwaltschaft zu Wort.

Der Sammelband dokumentiert alle auf dieser Tagung gehaltenen Vorträge und vermittelt dem Leser einen gleichermaßen aktuellen wie konzentrierten Eindruck von der überaus kontroversen Diskussion um die Stellung des Opfers im Strafverfahren.

Informationen zur Reihe:

Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat

vormals: Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, herausgegeben von Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff, Prof. Dr. Werner Maihofer, Prof. Dr. Gerhard Sprenger, Prof. Dr. Winfried Brugger und Prof. Dr. Stefan Huster

In der Reihe »Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat« soll die wissenschaftliche Auseinandersetzung in überwiegend aktuellen gesellschaftlichen Fragen, in denen Recht und Staat gefordert sind, dokumentiert werden. Die einzelnen Bände sind themenbezogen und geben die Ergebnisse des Diskurses wieder, an dem die von der jeweiligen Problematik betroffenen Disziplinen beteiligt sind.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783832975678
  • 10.07.2012
  • 1
  • 304
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Rechtspsychologie

Helmut Kury / Joachim Obergfell-Fuchs

Rechtspsychologie
Juristische Methodik

Friedrich Müller / Ralph Christensen

Juristische Methodik