Das Solidaritätsprinzip im Lebensnotstand

Das Solidaritätsprinzip im Lebensnotstand

von Anna Coninx

1. Auflage 2012
337 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

76,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Diese Arbeit behandelt die Frage, ob in einer Notstandssituation ein Mensch... mehr
Produktinformationen "Das Solidaritätsprinzip im Lebensnotstand"

Beschreibung:
Diese Arbeit behandelt die Frage, ob in einer Notstandssituation ein Mensch getötet werden darf, um das Leben eines anderen Menschen zu retten. Strafrechtlich handelt es sich dabei um das Problem des sogenannten Lebensnotstandes.

Darf etwa ein von Terroristen gekapertes Passagierflugzeug abgeschossen und dürfen unschuldige Menschen getötet werden, um die Menschen am Boden zu retten? Nach herrschender Lehre ist die Tötung eines Menschen jenseits einer Notwehrsituation nicht nur rechtswidrig, sondern verstösst auch gegen ein moralisch tief verwurzeltes Fremdtötungstabu.

Ausgehend von konkreten Fällen, wird die Thematik grundlegend aufgerollt und ein eigener, vertragstheoretischer Lösungsvorschlag entwickelt. Die Grundthese lautet, dass in spezifischen Konstellationen unter engen Voraussetzungen ein Mensch verpflichtet werden kann, seine Tötung zu dulden, damit das Leben eines anderen Menschen gerettet werden kann.

Dabei wird die Meinung der herrschenden Lehre in einer vielschichtigen Argumentation widerlegt, wobei die Autorin neben strafrechtlichen Aspekten insbesondere auch grundrechtliche und rechtsphilosophische Gesichtspunkte berücksichtigt.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Das Solidaritätsprinzip im Lebensnotstand"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783832976903
  • 21.08.2012
  • 1
  • 337
Oft zusammen gekauft mit ...