Die Unparteilichkeit des Richters in Europa im Lichte der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte

Die Unparteilichkeit des Richters in Europa im Lichte der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte

von Gabriele Steinfatt

1. Auflage 2012
352 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

88,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Justitia ist blind - aber entspricht der Umgang deutscher Gerichte mit der... mehr
Produktinformationen "Die Unparteilichkeit des Richters in Europa im Lichte der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte"

Beschreibung:
Justitia ist blind - aber entspricht der Umgang deutscher Gerichte mit der richterlichen Unparteilichkeit den Anforderungen der Europäischen Menschenrechtskonvention? Dieser Frage geht die vorliegende Arbeit nach. Das überraschende Ergebnis: Es besteht dringender gesetzgeberischer Handlungsbedarf, will die Bundesrepublik Deutschland nicht eine Verurteilung durch den EGMR wegen Verletzung des Rechts auf ein unparteiliches Gericht riskieren.

Das Werk baut auf einer Systematisierung und einer kritischen Betrachtung der zum Problem der Unparteilichkeit ergangenen Rechtsprechung des EGMR auf. Ergänzend werden Vorschläge für eine europaweit einheitliche Handhabung des Rechts auf ein unparteiliches Gericht formuliert.

Informationen zur Reihe:

Schriften des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes - Rechtswissenschaft

Herausgegeben von Professor Dr. Werner Meng, Professor Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Georg Ress, Professor Dr. Torsten Stein

Die Schriftenreihe veröffentlicht Monographien zu grundsätzlichen oder aktuellen Themen des Europarechts und schließt dabei sowohl die Europäische Union als auch den Europarat (und hier insbesondere sein Menschenrechtsschutzsystem) ein. Veröffentlicht werden auch Monographien zu Themen an der Schnittstelle von Europarecht und Völkerrecht und zum Wirtschaftsvölkerrecht (insbesondere zur WTO). Daneben werden auch Forschungsergebnisse aus dem Europa-Institut und die Referate spezialisierter Tagungen publiziert. Es ist ein Anliegen dieser Reihe, Nachwuchswissenschaftlern ein Forum zu bieten, daher werden überwiegend herausragende Dissertationen und in Ausnahmefällen auch Magisterarbeiten in ihr veröffentlicht. Auch wenn die Mehrzahl der Monographien und Tagungsbände im Europa-Institut bzw. an der Universität des Saarlandes entstanden sind, ist dies keine Voraussetzung für die Aufnahme in die Schriftenreihe.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Die Unparteilichkeit des Richters in Europa im Lichte der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783832970277
  • 03.01.2012
  • 1
  • 352
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Zivilprozessordnung: ZPO

Heinz Thomas  (Hrsg.) / Hans Putzo  (Hrsg.) / Klaus Reichold  (Hrsg.) / Rainer Hüßtege  (Hrsg.) / Christian Seiler  (Hrsg.)

Zivilprozessordnung: ZPO
Juristische Methodik

Friedrich Müller / Ralph Christensen

Juristische Methodik
Europäische Methodenlehre

Karl Riesenhuber  (Hrsg.)

Europäische Methodenlehre
vorbestellbar
ArbZG

Harald Schliemann

ArbZG
Die Unternehmergesellschaft

Michael Preißer / Gültan Acar

Die Unternehmergesellschaft
vorbestellbar
Gesellschaftsrecht

Karsten Schmidt

Gesellschaftsrecht
ca. 140,00 €
Handelsrecht

Karsten Schmidt

Handelsrecht
Kommentar zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Henrik-Michael Ringleb / Thomas Kremer / Marcus Lutter / Axel von Werder

Kommentar zum Deutschen Corporate Governance Kodex