Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa

Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa

von Johann Heyde

1. Auflage 2011
438 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

98,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Die Empfehlung der Europäischen Kommission über die Wahrnehmung von... mehr
Produktinformationen "Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa"

Beschreibung:
Die Empfehlung der Europäischen Kommission über die Wahrnehmung von Online-Musikrechten vom 18. Oktober 2005 markierte den Beginn eines weitreichenden Umwälzungsprozesses bei der kollektiven Wahrnehmung der Musikurheberrechte in Europa, deren Umsetzung nicht zuletzt auch vielgestaltige und bislang ungeklärte Rechtsprobleme nach sich zog. Darin eingeschlossen ist nicht nur die Frage nach der rechtlichen Struktur und urheberrechtlichen Zulässigkeit der infolge der Kommissions-Empfehlung gegründeten Zentrallizenzinitiativen wie etwa der CELAS, sondern auch die Frage nach deren Qualifizierung als Verwertungsgesellschaft i.S.d. UrhWG und deren Auswirkung auf bislang bestehende prozessuale Beweiserleichterungen für Verwertungsgesellschaften wie der GEMA-Vermutung. Die Bewältigung all dieser Rechtsprobleme gebietet nicht nur die alltägliche Lizenzierungspraxis im Online-Bereich; ein grundlegendes rechtliches Verständnis hierfür ist auch zwingend erforderlich, will man bei der paneuropäischen Musikrechtewahrnehmung im Internet künftig neue eine einfachere Richtungen einschlagen.

Informationen zur Reihe:

Abhandlungen zum Urheber- und Kommunikationsrecht

des Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Josef Drexl, LL.M.; Prof. Dr. Reto M. Hilty; Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Schicker und Prof. Dr. Dres. h.c. Joseph Straus

bis Band 51 im Verlag C.H. Beck, München erschienen In der im Jahre 1961 begründeten Reihe sind inzwischen über 50 Bände erschienen. Aufgenommen werden herausragende Dissertationen, welche teilweise unter der Betreuung des Max-Planck-Instituts entstehen, aber auch von unabhängig arbeitenden in- und ausländischen Doktoranden zur Veröffentlichung angeboten werden. Die Aufnahme einer Promotionsarbeit in die Reihe stellt eine besondere Auszeichnung dar; verlangt wird ein substantieller, meist rechtsvergleichender oder interdisziplinärer Beitrag zur Grundlagenforschung, wobei heute, anders als in den Anfangsjahren, nicht mehr nur die wissenschaftliche Durchdringung aktueller urheberrechtlicher Fragestellungen im Vordergrund steht. Auch rechtsdogmatische Aufarbeitungen der vielfältigen Herausforderungen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien finden immer häufiger Eingang in der Reihe.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Die grenzüberschreitende Lizenzierung von Online-Musikrechten in Europa"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783832967215
  • 26.09.2011
  • 1
  • 438
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie