Kunstrecht

Kunstrecht

von Klaus Ebling (Hrsg.) / Marcel Schulze (Hrsg.) / Andreas Dustmann (Hrsg.) / Robert Kirchmaier (Hrsg.) / Wilhelm Nordemann (Hrsg.) / Reinhart Rüsken (Hrsg.) / Gernot Schulze (Hrsg.) / Kurt Siehr (Hrsg.)

2. Auflage 2012
589 Seiten
C.H. Beck

Lieferstatus: lieferbar

109,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Ein Meisterwerk - das Handbuch zum Kunstrecht klärt alle Rechtsfragen im Bereich... mehr
Produktinformationen "Kunstrecht"

Beschreibung:
Ein Meisterwerk - das Handbuch zum Kunstrecht klärt alle Rechtsfragen im Bereich der Kunst eingehend und kompetent: von der Schaffung, der wirtschaftlichen Verwertung von Kunst bis hin zum Steuer- und Zollrecht.

Ausführlich erläutert sind dabei auch die Themen Beutekunst, Kunstversicherungsrecht, Diebstahl/Fälschungen, Ausstellungsrecht, Künstlersozialversicherungsrecht und Urheberrecht.

Die Schwerpunkte zum Kunstrecht:
- Verfassungsrechtliche und Internationale Grundlagen
- Der Künstler und sein Werk
- Arbeitsrechtliche Grundlagen
- Kulturgüterschutz
- Kunstmarkt
- Kunstvermarktung
- Kunstsponsoring
- Kunst und Stiftungen
- Steuer- und Zollrecht.

Neu kommentiert in der 2. Auflage wird das gesamte Stiftungsrecht.

Rezension:
"(...) Insgesamt ist das Buch ein wertvoller Berater für diejenigen, die sich im Bereich von Kunst und Kultur bewegen."
in: Stiftung & Sponsoring 03/ 2009, zur 1. Auflage 2007

"Dieses Handbuch wird bei kunstinteressierten Juristen auf besonderes Interesse stoßen. Soweit ersichtlich handelt es sich bei dem Handbuch um ein Novum auf dem deutschen Büchermarkt. Es stellt an sich selbst den Anspruch, alle relevanten Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Kunstbetrieb zu behandeln, insbesondere das Urheberrecht, den Kulturgüterschutz, das Recht der Kunstvermarktung sowie das kunstbezogene Steuer- und Zollrecht.(...)"
Prof. Dr. Franz Thedieck, in: UFiTA Archiv für Urheber- und Medienrecht 03/ 3008, zur 1. Auflage 2007

"(...) Der Text ist gut übersichtlich, aber auch bis in die Fußnoten mit nützlichen Hinweisen versehen. Der Benutzer braucht nicht auf die zufälligen Teilaspekte in Zeitungen zu achten, sondern kann sich mit diesem Buch jederzeit umfassend informieren. Dafür garantieren die Herausgeber als anerkannte Fachleute für ihr Gebiet."
Dr. Hans Flick, Rechtsanwalt, in: Deutsches SteuerRecht, 19/ 2008, zur 1. Auflage 2007

"Das Handbuch spricht ein breites Publikum an: vom Rechtsanwalt über die Finanzbehörden bis hin zum Künstler selbst - für alle, die mit Fragen des Kunstrechts zu tun haben, wird dieses Werk eine wertvolle Hilfe sein."
Katharina Majchrzak, in: Österreichische Blätter f. gewerblichen Rechtsschutz u. Urheberrecht, 06/ 2007, 1. Auflage 2007

"(...) Das Werk beinhaltet aber über das Zivil-und das Steuerrecht hinaus auch Kapitel ausgewiesener Sachverständiger über den Kulturgüterschutz (von Kurt Siehr), über die Künstlersozialversicherung (von Marcel Schulze), zum internationalen und nationalen Leihverkehr mit Kunstwerken einschließlich Risikoabdeckung durch Versicherung und Staatsgarantien sowie über Kunstsachverständige und Expertisen {Robert Kirchmeier) und zum Zollrecht (Reinhart Rüsken, Richter am Bundesfinanzhof). Der Verlag übertreibt daher nicht, wenn er das Werk werbemäßig als neues Handbuch zu allen Rechtsfragen im Bereich der Kunst und der Besteuerung von Künstlern bezeichnet (...)"
in: GRURInt, Heft 01/ 2008, zur 1. Auflage 2007

"(...) Wer den Verfasser des steuerlichen Teils des Buches kennt, kennt auch dessen ausgeprägtes, auf großer Sachkunde basierendes Interesse für die Kunst. Es erstaunt insoweit also nicht, dass er sich nach seiner Pensionierung diesem Thema literarisch gewidmet hat. Das Ergebnis ist durchaus beeindruckend.(...)"
RiBFH Dr. M. Kempermann, in: Finanzrundschau, Ausgabe 4/2008, zur 1. Auflage 2007

"(...) Diese Bemerkungen ändern jedoch nichts an der dass jeder Anwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Richter sowie in das Geschehen am Kunstmarkt Involvierter - wie Kunsthistoriker, Galerist, Kunstversicherer, Sponsor oder Künstler - mit diesem aktuellen Werk seine Arbeitsbibliothek bereichern sollte. Etwas Umfassenderes gibt es nämlich derzeit nicht!"
Dr. Stefan Haupt, in: Medien und Recht, Ausgabe 5/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) Das neue Handbuch erklärt eingehend alle Rechtsfragen im Bereich der Kunst. Im Mittelpunkt des Werkes stehen die Regeln für die Kunstvermarktung, für Sammlungen und Stiftungen, aber auch Kulturgüterschutz. Behandelt werden stets das deutsche und das internationale Recht. Ausführliche Erläuterung finden die Themen Beutekunst, Diebstahl, Fälschungen, Ausstellungsrecht, Künstlersozialversicherungsrecht und Urheberrecht."
in: K&R - Kommunikation und Recht, Heft 10/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) Es wird seinen verdienten Platz in der Bibliothek eines jeden Kunstpraktikers- und Liebhabers finden, der einen zuverlässigen Kompass auf seiner Reise durch die Welten der Kunst, der Steuer und des Rechts benötigt."
RA Dr. Hannes Hartung, in: NJW, Ausgabe 41/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) Das Buch ist klar strukturiert. (...)
Insofern haben die Autoren schon jetzt einiges dazu beigetragen, einem größeren Leserkreis die Bedeutung des Kunsthandels und der damit zusammenhängenden juristischen Fragen klarer zu machen."
Prof. Dr. Thomas Hoeren, in: Multimedia und Recht, 09/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) "Kunstrecht" ist für alle, die sich mit den rechtlichen Fragen des Kunstmarkts befassen, ein wertvoller Einstieg und Überblick."
RA Christian Christiani, in: Kunst und Recht, 03-04/2007, zur 1. Auflage 2007

"(...) Das neue Handbuch erklärt alle Rechtsfragen im Bereich der Kunst eingehend. Im Mittelpunkt des Werkes stehen die Regeln für die Kunstvermarktung, für Sammlungen und Stiftungen, aber auch Kulturgüterschutz. Behandelt wird stets das deutsche und das internationale Recht. Ausführlich erläutert werden die Themen Beutekunst, Diebstahl/Fälschungen, Ausstellungsrecht, Künstlersozialversicherungsrecht und Urheberrecht."
In: Deutsches Steuerrecht, 21/2007, zur 1. Auflage 2007

"Das vorgestellte Handbuch will zu allen Rechtsfragen im Bereich der Kunst und bei der Steuer von Künstlern Auskunft geben. (...)"
In: Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk, 04.05.2007, zur 1. Auflage 2007

Expertenmeinung von RA und FAStR Dipl.-Ing. (FH) Alexander Koelle, München, zur 1. Auflage 2007:
"Mit großem Interesse habe ich dieses Werk gelesen, zum einem da ich beruflich viel mit dem Steuerrecht zu tun habe und zum anderen weil meine Großeltern väterlicherseits hauptberuflich Künstler (Bildhauer und Malerin) waren und ich dadurch bereits schon in sehr jungen Jahren regelmäßig mit Künstlern und Kunst in Berührung kam.
Mit dem Ebling/Schulze liegt ein Handbuch vor, das die zivil- und steuerrechtlichen Bereiche des Kunstrechts umfassend und nahezu erschöpfend abhandelt. Den Autoren ist es gelungen, dem Praktiker eine gewissenhafte, wissenschaftlich fundierte und leicht verständliche Darstellung zu allen zivil- und steuerrechtlichen Fragen des Kunstrechts an die Hand zu geben. Umfangreiche und aktuelle Rechtssprechungs- und Literaturhinweise, die einen guten Überblick über das bestehende Meinungsbild bieten, erleichtern dem Anwender ferner den Einstieg in ein Spezialproblem.

Im zivilrechtlichen Teil besticht besonders der von Nordemann verfasste Abschnitt zum Urheberrecht im 2. Teil ("Der Künstler und sein Werk") durch eine klare, leicht lesbare und lebendige Darstellung sowie durch einen brillanten Stil. Der Leser erhält schnell einen guten Überblick und eine sehr gelungene Einführung in die urheberrechtlichen Grundzüge und die Spezialbereiche des Kunstrechts. Besonders erwähnenswert sind die Ausführungen zu dem urheberrechtlichen Werkbegriff, den Werken der Bildenden Kunst, den Werken der Baukunst sowie den Werken der angewandten Kunst, dem Urheberbegriff und dem Schöpfungsprinzip sowie dem Inhalt, dem Umfang und der Schranken des Urheberrechts und der Einräumung von Nutzungsrechten sowie der zivilrechtlichen Schutz bei rechtswidrigen Eingriffen in Urheberrechte.
Der Abschnitt zum Kunstsozialversicherungsrecht von Marcel Schulze bietet einen schönen und übersichtlichen Überblick über das für Künstler relevante und einschlägige Recht der Sozialversicherung und die so genannten Künstlersozialabgabe. Einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Materien mit vielen weiteren Nachweisen ermöglichen auch der Teil über den Kulturgüterschutz (3. Teil) von Siehr und der Teil über die Kunstvermarktung (4. Teil) unter Einbeziehung des Urheberrechts von Gernot Schulze und Kirchmaier.

Der steuerrechtliche Teil, verfasst von Ebling, umfasst im 5. Teil Ausführungen zu nahezu sämtlichen relevanten Besteuerungsgrundlagen und Problembereichen hin-sichtlich der Besteuerung von Künstlern. Dieser Teil kann zweifelsohne als exzellen-te und besonders gelungene Darstellung der Besteuerung der künstlerischen Tätigkeit bezeichnet werden. Sogar Fragen der Betriebsaufgabe und -veräußerungen werden ausführlich behandelt und erörtert. Besonders gut gefallen hat mir die Darstellung des unbestimmten Rechtsbegriffs der "künstlerischen Tätigkeit" zur Abgrenzung von einer gewerblichen Betätigung im 1. Abschnitt des 5. Teils. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwierig hier teilweise die Abgrenzung der künstlerischen Tätigkeit gegenüber anderen Tätigkeiten in der Praxis ist bzw. sein kann.
Besonders anschaulich und nützlich sind deshalb auch die zahlreichen Beispiele der einzelnen Erscheinungsformen künstlerischer Tätigkeit mit Nachweisen zur jeweiligen BFH-Rechtsprechung. Hier erübrigt sich sicherlich nicht selten ein Griff zum ESt-Kommentar. Insofern ist der Ebling/Schulze hier ein ausgesprochen gutes Hilfsmittel für den Praktiker. Auch zu den Betriebseinnahmen und -ausgaben werden zahlreiche Anwendungsbeispiele genannt, die sicherlich vor allem dem Künstler weiterhelfen werden. Zu guter Letzt vermittelt Rüsken im 6. Teil einen prägnanten und anschaulichen Überblick über das Zollrecht der Europäischen Gemeinschaft im Hinblick auf die Einfuhr von Kunst- und Sammlungsgegenständen, was angesichts der Komplexität des Zollkodex (ZK) der Europäischen Gemeinschaft, der dazu erlassene umfangreiche Durchführungsverordnung (ZK-DVO) und der Tarifierung nach den Allgemeinen Tarifierungsvorschriften (ATV) besonders zu schätzen ist.

Der Ebling/Schulze kann guten Gewissens als absolutes Muss für jeden im Kunstrecht tätigen Juristen bezeichnet werden. Aber auch der Künstler, der nicht oder nicht so häufig mit Zivil- und Steuerrecht befasst ist, wird im Ebling/Schulze viele nützliche Tipps und Hinweise für seine Tätigkeit finden. Der Ebling/Schulze kann somit uneingeschränkt zur Anschaffung empfohlen werden."

Autor(en):
Die beiden Herausgeber sind den Fachleuten bestens vertraut: Dr. Klaus Ebling als Herausgeber des angesehenen Kommentars zum Ertragsteuerrecht von Blümich und Dr. Marcel Schulze als Herausgeber und Autor zahlreicher urheberrechtlicher Werke, u.a. der traditionsreichen Entscheidungssammlung "Rechtsprechung zum Urheberrecht".

Den Herausgebern ist es gelungen, ein herausragendes Autorenteam zusammenzustellen. Es wirken u.a. mit: RA Dr. Andreas Dustmann, Reg.Dir. Robert Kichmaier, Prof. Dr. Wilhelm Nordemann; RiBFH Reinhart Rüsken, RA Dr. Gernot Schulze und Prof. Dr. Kurt Siehr.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Kunstrecht"
Kurzinformationen
  • C.H. Beck
  • 9783406626999
  • 13.06.2012
  • 2
  • 589
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Patentrechtskommentar

Uwe Fitzner  (Hrsg.) / Raimund Lutz  (Hrsg.) / Theo Bodewig  (Hrsg.) / Georg Klauer  (Hrsg.)

Patentrechtskommentar
Eventrecht kompakt

Mandy Risch / Andreas Kerst

Eventrecht kompakt
Praxis der JAV von A bis Z

Michael Schmitzer / Florian Haggenmiller / Jürgen Ratayczak / Thomas Ressel / Jan Duscheck / Dieter Lenz

Praxis der JAV von A bis Z