Mehrheitsherrschaft und insolvenzrechtliche Vorauswirkung in der Unternehmenssanierung

Mehrheitsherrschaft und insolvenzrechtliche Vorauswirkung in der Unternehmenssanierung

von Philipp Grünewald

1. Auflage 2015
443 Seiten
Mohr Siebeck

Lieferstatus: lieferbar

114,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: An der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise der vergangenen Jahre hat sich... mehr
Produktinformationen "Mehrheitsherrschaft und insolvenzrechtliche Vorauswirkung in der Unternehmenssanierung"

Beschreibung:
An der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise der vergangenen Jahre hat sich erneut das Bedürfnis einer zügigen und nachhaltigen Sanierung erhaltenswerter Unternehmen herauskristallisiert. Ein wesentliches Hindernis liegt hierbei in der fehlenden Zusammenwirkung derjenigen Inhaber von Interessenpositionen, die eine Sanierung erreichen können. Dies gilt in den sanierungsrelevanten Bereichen des Gesellschafts-, Insolvenz- und Schuldverschreibungsrechts. Philipp Grünewald arbeitet einheitliche Beschlussmaßstäbe für diese Rechtsgebiete heraus, wobei den sogenannten relativen Interessengewichten besondere Bedeutung zukommt. Sie sind mit den gehaltenen Interessenpositionen verbunden und rechtfertigen eine mehrheitliche Beschlussfassung. Der Autor beschreibt in der Folge die insolvenzrechtliche Vorauswirkung, die vorinsolvenzliche Pflichtbindungen schafft und unter anderem zu einer Insolvenzplanentwurfspflicht führen kann.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Mehrheitsherrschaft und insolvenzrechtliche Vorauswirkung in der Unternehmenssanierung"
Kurzinformationen
  • Mohr Siebeck
  • 9783161536915
  • 01.06.2015
  • 1
  • 443
Oft zusammen gekauft mit ...