Strafrechtliche Verfahrensgarantien im europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht

Strafrechtliche Verfahrensgarantien im europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht

von Baran Cihan Kizil

338 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

89,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Ob und in welchem Maße strafrechtliche Garantien im Sanktionsverfahren des... mehr
Produktinformationen "Strafrechtliche Verfahrensgarantien im europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht"

Beschreibung:
Ob und in welchem Maße strafrechtliche Garantien im Sanktionsverfahren des europäischen und des deutschen Wettbewerbsrechts zu beachten sind, ist bislang nicht hinreichend geklärt. Es handelt sich um ein aktuelles und praktisch relevantes Grundproblem, da die konkrete Ausgestaltung der Ermittlungs- und Sanktionsbefugnisse bei der Durchsetzung der Art. 101 und 102 AEUV durch die Kommission und durch nationale Wettbewerbsbehörden hiervon beeinflusst wird.

Nach Untersuchung des grundrechtlichen Schutzniveaus unter besonderer Berücksichtigung der dezentralen Durchsetzung des EU-Wettbewerbsrechts erörtert der Autor die zentrale Frage der rechtsdogmatischen Einordnung der Rechtsnatur des jeweiligen Wettbewerbssanktionsrechts. Er zeigt sodann auf Grundlage der vorangegangenen Erkenntnisse die Grenzen der jeweiligen Ermittlungsbefugnisse am Beispiel des nemo tenetur-Grundsatzes auf. Insbesondere wird die im Zuge der 8. GWB-Novelle implementierte Auskunftsbefugnis nach § 81a GWB untersucht.
 
The question whether and to what extent procedural guarantees under criminal law must be respected in EU and German antitrust enforcement has not been completely clarified yet. It is a current and fundamental problem as it influences the specific design of the powers of investigation and sanction of the Commission and national authorities enforcing Articles 101 and 102 TFEU.

After examining the level of protection of fundamental rights, with a particular focus on the decentralized application of EU competition law, the author analyses the legal nature of the respective competition proceedings. On the basis of the previous findings, he defines the limits of investigative powers using the example of the nemo tenetur principle. In particular, the author verifies whether the power to request information pursuant to Article 81a Act Against Restraints of Competition (ARC), which was incorporated into law with the 8th amendment to the ARC, is compatible with the nemo tenetur principle.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Strafrechtliche Verfahrensgarantien im europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783848722532
  • 04.12.2015
  • 338
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Wettbewerbsrecht

Ulrich Immenga  (Hrsg.) / Ernst-Joachim Mestmäcker  (Hrsg.) / Albrecht Bach  (Hrsg.) / Jürgen Basedow  (Hrsg.) / Jörg Biermann  (Hrsg.) / Jochen Burrichter  (Hrsg.) / Gerhard Dannecker  (Hrsg.) / Meinrad Dreher  (Hrsg.) / Ulrich Ehricke  (Hrsg.) / Reinhard Ellger  (Hrsg.) / Volker Emmerich  (Hrsg.) / Andreas Fuchs  (Hrsg.) / Andreas Heinemann  (Hrsg.) / Thomas Tobias Hennig  (Hrsg.) / Alfred Kellermann  (Hrsg.) / Siegfried Klaue  (Hrsg.) / Torsten Körber  (Hrsg.) / Kurt Markert  (Hrsg.) / Wernhard Möschel  (Hrsg.) / Eckard Rehbinder  (Hrsg.) / Kurt Lennart Ritter  (Hrsg.) / Karsten Schmidt  (Hrsg.) / Heike Schweitzer  (Hrsg.) / Dieter Schweizer  (Hrsg.) / Kurt Stockmann  (Hrsg.) / Hanns Ullrich  (Hrsg.) / Winfried Veelken  (Hrsg.) / Sven Völcker  (Hrsg.) / Daniel Zimmer  (Hrsg.)

Wettbewerbsrecht
Wettbewerbsrecht

Ulrich Immenga  (Hrsg.) / Ernst-Joachim Mestmäcker  (Hrsg.)

Wettbewerbsrecht
Wettbewerbsrecht

Ulrich Immenga  (Hrsg.) / Ernst-Joachim Mestmäcker  (Hrsg.)

Wettbewerbsrecht