Die Insolvenzprophylaxe als Bestandteil der Corporate Governance im deutschen Aktienrecht

Die Insolvenzprophylaxe als Bestandteil der Corporate Governance im deutschen Aktienrecht

von Alexandros N. Rokas

1. Auflage 2011
261 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

68,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: Eine Zentralfrage des Aktienrechts ist, an welchen Interessen sich die... mehr
Produktinformationen "Die Insolvenzprophylaxe als Bestandteil der Corporate Governance im deutschen Aktienrecht"

Beschreibung:
Eine Zentralfrage des Aktienrechts ist, an welchen Interessen sich die Unternehmensleitung auszurichten hat. Die Diskussion beschränkt sich in der Regel auf die Frage, ob der Vorstand neben Shareholders- auch Stakeholders-Interessen zu berücksichtigen hat. Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung, ob, über obige Interessen hinaus, zum Pflichtenkreis des Vorstands gehört, den Bestand des Unternehmens zu sichern und alle nötigen Maßnahmen zu treffen, um dessen Insolvenz zu vermeiden. Diese Frage hat nach der Wirtschaftskrise an Bedeutung gewonnen.

Befund der Arbeit ist, dass in einer Reihe verschiedenartiger Corporate Governance-Regelungen eine insolvenzprophylaktische Funktion latent zu finden ist. Insbesondere ergeben sich aus diesen Regelungen zwei Hauptpflichten der Unternehmensleitung: die Pflicht, ständig die Finanzsituation der Gesellschaft zu überwachen (Selbstprüfungspflicht), und die Pflicht, existenzgefährdende Risiken zu vermeiden. Ein weiterer Beitrag des Werkes besteht darin, dass Regelungen des Gesellschafts-, Bilanz- und Insolvenzrechts einheitlich, d.h. aus dem Blickwinkel ihrer gemeinsamen Zweckrichtung, nämlich der Insolvenzprophylaxe, betrachtet werden.

Informationen zur Reihe:

Schriften zur Restrukturierung

Herausgegeben von WP StB Dipl.-Kfm. Arndt Geiwitz, RA Dr. Frank Kebekus, Dr. Thomas C. Knecht, Prof. Dr. Christoph G. Paulus, LL.M.

Der Unternehmenskrise, ihren Konsequenzen und ihrer Bewältigung (innerhalb oder vor allem auch außerhalb der Insolvenz) widmen sich die in dieser Schriftenreihe erscheinenden Untersuchungen. Durch den rein situationsbezogenen Anknüpfungspunkt der Krise als Feuerprobe des Unternehmens überwindet der Themenkomplex "Restrukturierung" klassisches Fach- und Disziplinendenken. Aufgrund der zunehmenden Vernetzung des Wirtschaftslebens, der wachsenden Mobilität und des daher insbesondere in Europa schnell fortschreitenden Wettbewerbs der Rechtsordnungen machen praktische Restrukturierungsfälle auch schon lange nicht mehr an Staatsgrenzen halt. Demzufolge legen die Herausgeber aus Wissenschaft, Insolvenz- und Restrukturierungspraxis, denen das Institut für Interdisziplinäre Restrukturierung (iir) e.V. unterstützend zur Seite steht, besonderen Wert auf die Interdisziplinarität, die Internationalität und die Praxisnähe der Reihe.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Die Insolvenzprophylaxe als Bestandteil der Corporate Governance im deutschen Aktienrecht"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783832969677
  • 15.11.2011
  • 1
  • 261
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Aktiengesetz: AktG

Wolfgang Hölters  (Hrsg.)

Aktiengesetz: AktG
Die Aktiengesellschaft

Sven Ufe Tjarks / Frank Süß / Sabine Riegger / Michael Preißer / Stefan Lammel / Hendrik Thies / Gerhard Manz  (Hrsg.) / Barbara Mayer  (Hrsg.) / Albert Schröder  (Hrsg.)

Die Aktiengesellschaft
Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts

Michael Hoffmann-Becking  (Hrsg.)

Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts
vorbestellbar
ArbZG

Harald Schliemann

ArbZG
Die Unternehmergesellschaft

Michael Preißer / Gültan Acar

Die Unternehmergesellschaft
vorbestellbar
Gesellschaftsrecht

Karsten Schmidt

Gesellschaftsrecht
ca. 140,00 €
Handelsrecht

Karsten Schmidt

Handelsrecht
Kommentar zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Henrik-Michael Ringleb / Thomas Kremer / Marcus Lutter / Axel von Werder

Kommentar zum Deutschen Corporate Governance Kodex