Vermögensbindung im Aktienrecht

Vermögensbindung im Aktienrecht

von Martin Gross-Langenhoff

1. Auflage 2013
366 Seiten
Nomos

Lieferstatus: lieferbar

98,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferstatus: lieferbar

Beschreibung: The principle of capital preservation was first introduced in 1843 as a legal... mehr
Produktinformationen "Vermögensbindung im Aktienrecht"

Beschreibung:
The principle of capital preservation was first introduced in 1843 as a legal barrier to protect against the fraudulent looting of stock corporations in an era basically void of accounting regulation. Since then, the German statutory capital requirement has outlived its historic purpose and endured as an arcane but still valid impediment to capital formation. Today, this rigid regulation of, in many cases, unobjectionable transactions between shareholders and the corporation creates unnecessary legal pitfalls, particularly for foreign investors and international creditors, hidden in the otherwise business friendly and generally economic efficient German legal framework. Based upon an economic analysis of the current statutory framework, the author develops a policy proposal for a less invasive, market-based governance system.
 
Vermögensbindung ist das elementarste Regelungsprinzip des Aktienrechts. Vor 170 Jahren geschaffen als Bollwerk gegen skrupellose Ausplünderungen in einem vorbilanziellen Zeitalter, hat die Vermögensbindung ihre vorindustrielle Zwecksetzung längst überlebt und ein bemerkenswertes Eigenleben entwickelt. Heute tangiert das Vermögenbindungsprinzip weit über den Grundkapitalschutz hinaus jede Transaktion in der AG oder KGaA mit Gesellschafterbezug. Diese überschießende Tendenz führt zu augenfälligen Wertungswidersprüchen mit dem Bilanzrecht und schafft erhebliche Rechtsunsicherheiten bei der Ausgestaltung des Dividendenrechts, bei Aktionärsdarlehen und Cash-Pooling, im Umwandlungs- wie im Kapitalmarktrecht und erst recht im Konzern.

Die Arbeit stellt zum einen Lösungsansätze für diese Rechtsprobleme vor. Sie untersucht darüber hinaus auch die fundamentale Effizienz der Vermögensbindung und stellt dem geltenden System eine alternative, transaktionskostenärmere Regelungskonzeption gegenüber.

Lesen Sie mehr
Weiterführende Links zu "Vermögensbindung im Aktienrecht"
Kurzinformationen
  • Nomos
  • 9783848701070
  • 02.05.2013
  • 1
  • 366
Oft zusammen gekauft mit ...
Empfehlungen für Sie
Aktiengesetz: AktG

Wolfgang Hölters  (Hrsg.)

Aktiengesetz: AktG
Die Aktiengesellschaft

Sven Ufe Tjarks / Frank Süß / Sabine Riegger / Michael Preißer / Stefan Lammel / Hendrik Thies / Gerhard Manz  (Hrsg.) / Barbara Mayer  (Hrsg.) / Albert Schröder  (Hrsg.)

Die Aktiengesellschaft
Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts

Michael Hoffmann-Becking  (Hrsg.)

Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts
NEU
Handbuch des Fachanwalts Bau- und Architektenrecht

Dr.  Johann Kuffer  (Hrsg.) / Prof. Dr.  Axel Wirth  (Hrsg.)

Handbuch des Fachanwalts Bau- und Architektenrecht
vorbestellbar
Handbuch Bauinsolvenz

Kathrin Heerdt  (Hrsg.)

Handbuch Bauinsolvenz
ca. 89,00 €
Aktienrecht

Dr.  Wilhelm Happ  (Hrsg.) / Dr.  Wolfgang Groß  (Hrsg.)

Aktienrecht
Kölner Kommentar zum Aktiengesetz Bände 1-9

Prof. Dr. Dr. h.c.  Wolfgang Zöllner  (Hrsg.) / Prof. Dr.  Ulrich Noack  (Hrsg.)

Kölner Kommentar zum Aktiengesetz Bände 1-9
3.500,00 €
TRIPs

Prof. Dr.  Jan Busche  (Hrsg.) / Prof. Dr.  Peter-Tobias Stoll  (Hrsg.) / Prof. Dr.  Andreas Wiebe  (Hrsg.)

TRIPs
Chinese Civil Law

Yuanshi Bu  (Hrsg.)

Chinese Civil Law
Beck'sches IFRS-Handbuch

Dirk Driesch  (Hrsg.) / Joachim Riese  (Hrsg.) / Jörg Schlüter  (Hrsg.) / Thomas Senger  (Hrsg.)

Beck'sches IFRS-Handbuch
Unternehmenskauf nach IFRS und HGB

Wolfgang Ballwieser  (Hrsg.) / Sven Beyer  (Hrsg.) / Hansjörg Zelger  (Hrsg.)

Unternehmenskauf nach IFRS und HGB
Aktiengesetz

Tobias Bürgers  (Hrsg.) / Torsten Körber  (Hrsg.)

Aktiengesetz
Mobile Apps

Christian Solmecke  (Hrsg.) / Jürgen Taeger  (Hrsg.) / Thorsten Feldmann  (Hrsg.)

Mobile Apps
Arbeitsrecht

Wolfgang Zöllner / Karl-Georg Loritz / Curt Wolfgang Hergenröder

Arbeitsrecht